1. Rennen nach 7 Jahren



Mehr dazu unter Aktuelles

Projekt Formel E

Formel E

Strecke:

  • Projektträger: Verein der Ingenieure, Techniker und Wirtschaftler Sachsen e. V.
  • Sitz: Technisch-Ökologisches Projektzentrum Rabutz
  • Leiter: Dr. Elk Messerschmidt
  • Bereichsleiter Technik: Dipl.-Ing. Gunter Dettelmann, TÜV Süd
  • Rennleiter: Mario John
  • Fahrersprecher: Sebastian Geisler seit 02.05.08
  • Hier gehts zum Video vom 1. Rennwochenende.
  • TÖP-Rabutz

    Es gilt der Paragraph 1 der Straßenverkehrsordnung!

    Auf der Strecke

    Peugot Nummer 5

    Auf der Strecke

    Silberpfeil Startnummer 8

    Verkleidung im Aufbau

    Verkleidung-Nase

    Technik vorn

    Einzelradantrieb

    TÖP-Rabutz

    ca. 300 m Rundkurs; keine Vollgaskurven; längste Gerade 80 m (Start- und Zielgerade); Breite 3,5 m; Start- und Zielgerade 6 m breit; Ziel nach ca. 55 m; keine feste Verbauung der Streckenführung; Verbauung mit Reifen auf der Geraden, 300 cm Abstand und an Gefahrenstellen in den Kurven 30 cm

    Rennen:

    2 x 10 Runden mit Fahrerwechsel, jeder Unfall führt zum Ausschluss des schuldigen Team`s aus diesem Lauf

    Max. 10 Fahrzeuge gleichzeitig auf der Strecke

    Punkte erhalten die ersten 10 Fahrzeuge

    Flaggensignale:

    Zeigen die Kampfrichter die blaue Flagge kann zum Überrunden überholt werden. Wollen mehrere Fahrzeuge überrunden, ist deren Zahl durch Handzeichen anzugeben. Fahrzeuge sind an geeigneter Stelle vorbei zulassen. Wird Blau missachtet: Fahrt durch die Boxengasse hinter Safetycar.

    Der Rennleiter bedient die Flaggen: "Schwarz", "Rot", "Grün" und "Schwarz-Weiß-Kariert".

    Fahrerteam

    Der Fahrerwechsel findet zwischen der 9. und 11. Runde statt. In der Boxengasse darf nur der neue Fahrer und ein Helfer (Jugendlicher) sein. Bei Ausfahrt ist die Vorfahrt der anderen Fahrzeuge zu beachten.

    Jeder Fahrer hat ca. 90 Minuten zum freien Training zur Verfügung. Es dürfen nur max. 6 Fahrzeuge auf der Strecke sein.
    Qualifizierung: Fahrzeuge werden in der Reihenfolge der Startnummern der Altersklasse 9 bis 13 beginnend aufgerufen. Drei Fahrten mit fliegenden Start - die beste Zeit zählt.

    Der Rennleiter, ist der Leiter der Fachbereiches "Wettbewerb".

    Der Kampfrichter wird von jedem Team pro Fahrzeug gestellt. Zur Absicherung dieser Maßnahme stellt jedes Team 5 Elternteile, die von der Rennleitung ausgebildet werden.

    Fahrer:

    Startberechtigt sind nur Mitglieder des VITW mit gültiger Lizenz (Versicherungsschutz). Die Lizenzen werden für alle im Trainingslager im April abgenommen.

    Rundenzählung:

    Bis zu einer sicher funktionierenden technischen Lösung, stellt jedes Team pro Fahrzeug einen Rundenzähler, der die Klapptafeln bedient. Es ist immer ein fremdes Fahrzeug zu zählen. Ein Kampfrichter überwacht diesen Vorgang.

    Fahrzeuge:

    Die Fahrzeuge müssen in der Gruppe selbst montiert werden. Es werden Zeichensätze bzw. Baukästen zentral bereitgestellt. Sie müssen dem Reglement-Technik entsprechen.

    Technische Anforderungen an Formel E-Fahrzeuge

    Fahrgestell:

    Antrieb:

    Energieversorgung:

    Sicherheitsauflagen:

    TÖP-Rabutz